Strafen und Bestrafung bei Kindern

Eltern neigen dazu, ihre Kinder zu bestrafen, wenn sie keinen weiteren Ausweg finden. Die meisten Mittel Kinder zu strafen sind Fernsehverbot, ins Zimmer zu schicken oder kein Essen zu bekommen. Die schlimmste aller Strafen ist körperliche Gewalt anzuwenden, wenn die Kinder nicht den elterlichen Anforderungen gerecht werden. Doch körperliche Züchtigung ist bei Kindern absolut ein No Go. Nach neusten Erkenntnissen gibt es drei Methoden, sich bei Kindern Gehör zu schaffen.

Lob anstatt Kinderstrafen
In den mitteleuropäischen Breitengraden wird es nach Studien viel zu wenig durchgeführt. Ein Lob ist für Kinder eines der wichtigsten Aspekte der selbstbewussten Entwicklung. Wird ein Kind bei einem Versuch gelobt, wird es sich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit beim nächsten Versuch daran erinnern, und es noch besser zu machen. Dabei erinnert sich ein Kleinkind sehr gut an das Lob von Eltern.

 

Ignoration anstatt Kinderstrafen
In vielen Fällen ist es wichtig, Kinder zu ignorieren, sofern das möglich ist. Verhält sich ein Kind bösartig und niemand reagiert darauf, wird es dies in den meisten Fällen lassen. Ein gutes Beispiel dafür sind negative Ausdrücke, die ein Kind von anderen "aufschnappt". Werden die Eltern nicht darauf reagieren, anstatt erbost zu sein, wird das Kind die Ausdrücke als unwichtig erachten und auch wieder vergessen.

Negatives Verstärken
Eine ausgeklügelte Kinderstraf - Maßnahme damit nicht gewünschtes Verhalten aufgegeben wird ist für Kinder sehr wichtig. Eine Kurzschlussreaktion ist hierbei der völlig falsche Weg. Denn dadurch vermitteln Eltern dem Kind, dass es möglicherweise moralisch verurteilt wurde, und die Person angegriffen wurde, nicht aber das Fehlverhalten. Deswegen sollten die Bezugspersonen unbedingt darauf achten welche Maßnahmen sie durchführen. Dabei ist es wichtig, die Maßnahme an den Entwicklungsstand des Kleinkindes anzupassen. Die Eltern sollen sich in das Kind hineinversetzen und erst dann beurteilen, ob die Maßnahme alters- und kindgerecht ist und an die Situation angepasst ist. Somit erlebt das Kind die konsequente Erziehungshaltung und kann daraus lernen wie es sich zukünftig zu verhalten hat.

Wenn nichts mehr hilft:
In schlimmeren Fällen können Kinder nicht mehr ordentlich erzogen werden. Oft liegt dies an der falschen Ausführung der Rolle der Eltern. Die Eltern sollten sich in dem Fall folgende Fragen stellen:
-Ist das Verhalten der Kleinkinder, welches gefordert wird, altersgerecht ?
-Wurde das Kind zu sehr von den Eltern verwöhnt ?
-Sind die Eltern bestechlich geworden, indem das Kind für abgelegtes Fehlverhalten belohnt wird?
-Wurde das Kind von den Eltern emotional vernachlässigt?
-Schaut das Kind vielleicht das Verhalten bei den Eltern ab ?

Sollte einer dieser Fragen mit ja beantwortet werden, sollten Eltern unbedingt an diesen Aspekten arbeiten. Zum Wohle der weiteren Entwicklung des Kindes.