Spielzeug für Kleinkinder

Das Spielzeug ist im heutigen Zeitalter und nach dem heutigen Stand der Wissenschaft eines der wichtigsten Werkzeuge, um eine positive Entwicklung von Kleinkindern zu erzielen. Es gibt unzählige Arten von Spielzeugen für Kleinkinder. Allerdings ist auch viel unnötiges dabei, was nur zur Bereicherung der Spielwarenindustrie gilt. Dazu sind auch oft gesundheitlich bedenkliche Spielgeräte darunter, die in fernen Ländern hergestellt werden. Dabei werden teilweise chemisch giftige Substanzen und Soffe verarbeitet, was der Gesundheit des Kindes sehr schaden kann.

Dass Kinder gerne spielen, dürfte jedem bekannt sein. Doch liegt in dem Spielzeug eine wichtige Aufgabe der frühkindlichen Selbstentwicklung. Der Sinn für das Spielen mit Spielzeug liegt nicht an einem Endprodukt, sondern in der Handlung selber.

Dabei macht es viele wichtige Erfahrungen, die für die soziale, geistige und sprachliche Entwicklung von enormer Bedeutung sind. Insbesondere spielen Kinder um räumliche und kausale Zusammenhänge zu erfassen, Spielzeuge zu er- und begreifen, Erfahrungen zu sammeln, welche physikalischen Eigenschaften bestimmte Gegenstände haben, sowie die angeborenen Verhaltensweisen zu erproben.

Besonders ist es interessant, wenn Kinder Erwachsene als Spielpartner haben, insbesondere wenn sie sich in Geduld üben und nicht das Spielzeug bestimmen. Das Interessante daran ist auch, das Kinder sich für das Spielzeug nicht interessieren, wenn es sie über- oder unterfordert.

Spielzeug für das erste Lebensjahr

Im ersten Lebensjahr treten Kinder erstmals in die orale Phase ein. Kurz darauf, ab dem 6. Lebensmonat des Kindes, erreicht es die Manuelle Phase, und anschließend die visuelle Phase. Dabei nutzen Kinder Spielzeuge als Erkundungsapperate.

Dabei wollen sie die physikalischen Eigenschaften erkunden. Die Spielzeugmaterialien sollten überwiegend aus Holz, Plastik, Stoff, Wolle oder Leder sein.

Ab etwa dem neunten Monat spielen Kleinkinder gerne mit Rasseln, Glocken zur Erkennung von Ursache und Wirkung , auf Tieren mit Rollschnüren und auf Kugelbahn-Spiele zur Überprüfung ihrer Merkfähigkeit.